Lehnenbrücke Sandkehr West, Valendas

Stahlton Terra

Baustellenbericht Geotechnik

 
Projekt:
Lehnenbrücke Sandkehr West, Valendas
Bauherr: Kanton Graubünden
Ingenieur: Pöyri Scheiz AG, Chur
Bauunternehmung: Bianchi Bau AG, Obersaxen
Bauzeit: Juni – Oktober 2019

Die bestehende Lehnenbrücke Sandkehr West befindet sich auf der Stecke Ilanz – Versam westlich ausserhalb des Dorfes Valendas. Auf diesem Streckenabschnitt, insbesondere oberhalb der Brücke, gibt es Gleitschichten, die grosse Bewegungen und Rutschungen verursachen.

Um die Sicherheit der Brücke gegen Abrutschen zu gewährleisten, hat der Kanton Graubünden sich entschieden, einen neuen Betonriegel zu erstellen und mit Rückverankerung das Bauwerk zu sichern. Die Rückverankerung erfolgt mit permanent vorgespannten Ankern.

Technische Informationen

Da mit einer grossen Bewegung des Erdreichs gerechnet wird, wurde als Bedingung für die Anker ein Ablassspiel von 300 mm erwartet.

Mit unseren Standardsystemen KR und MR können max. 180 mm aufgenommen werden. Durch das Stehenlassen von ca. 110 cm der Litzen kann das Ablassspiel von 300 mm realisiert werden.

Dafür werden die Litzen am Ankerkopf entkeilt, die nötige Länge abgelassen und wieder neu eingekeilt. Um die Litzenüberstände zu schützen, braucht es spezielle lange Schutzhauben mit entsprechend stärkeren Verschraubungen an die Ankerplatten.

Verwendetes Material

4 Stk. Versuchsanker PL3 Typ L7 davon 1 Stk. als Messanker mit Kraftmessdose
27 Stk. permanente Anker PL3 Typ L7 davon 9 Stk. als Messanker mit Kraftmessdose